Suche nach Berichten:

 

Mi. 4. Jul. 2012, 07:59

Bundesregierung unterstützt Position des Dachverbands über die Verwendung Europäischer Strukturfonds

Der Dachverband Die Steirische Behindertenhilfe ist Mitglied in den Europäische Dachverbänden EDF und EASPD. In Hinblick auf geplante Änderungen in der Verwendung der Europäischen Strukturfonds (Europäischer Sozialfonds und Europäischer Regionalentwicklungsfonds) haben wir folgendes Mail an die Österreichische Bundesregierung (BM Fekter, BM Spindelegger und SS Waldner) gerichtet.

BM Spindelegger unterstützt die Position unserer Dachverbände.

Damit ist diese Initiative wieder einmal ein gutes Beispiel für das Zusammenwirken Europäischer Dachverbände mit Nationalen und Regionalen Dachverbänden, wie dem unseren. Durch Information der zuständigen Nationalen Behörden gelingt es oft, Entscheidungen im Europäischen Rat durch sachliche Information zu unterstützen.

 
 

Mi. 4. Jul. 2012, 07:25

Franz Wolfmayr kündigt Rückzug als Präsident der Steirischen Behindertenhilfe an

Nach 13 Jahren an der Spitze des Dachverbandes „Die Steirische Behindertenhilfe“ wird Franz Wolfmayr bei der kommenden Generalversammlung im Herbst für das Amt des Präsidenten nicht mehr zur Verfügung stehen. In Zukunft will er sich vermehrt seiner Geschäftsführungsfunktion in der „Chance B“ sowie den stetig wachsenden Aufgaben im Europäischen Behindertenverband (EASPD) widmen. Im EASPD wird Wolfmayr für eine zweite Amtszeit als Präsident kandidieren.

 

Fr. 25. Mai. 2012, 08:23

Valorisierung der Leistungspreise 2012 in der Behindertenhilfe

Der Dachverband Die Steirische Behindertenhilfe begrüßt die Entscheidung von LR Stv. Siegfried Schrittwieser, die Leistungspreise in der Behindertenhilfe angleichen zu wollen. Damit anerkennt die Politik nun, dass die Preise für Leistungen der Behindertenhilfe nicht kostendeckend sind.

Die in Aussicht gestellte teilweise Abgeltung der Personalkostensteigerung 2012 ändert nur wenig an der Situation der dramatischen Unterdeckung der Leistungspreise.

 

Mi. 16. Mai. 2012, 11:51

Ich will in kein Heim - ich will da wohnen wo ich mich daheim fühle

Bewohner und Bewohnerinnen von Integrativen Wohngemeinschaften sind durch die Kürzungen im Sozialbereich gefährdet, ihre Wohnungen zu verlieren. Seit einem Jahr wissen sie nicht, wie es weitergehen wird. Viele von ihnen haben die nach den Kürzungen reduzierten Jahresstunden an Wohnassistenz bereits jetzt aufgebraucht.

Sie wenden sich mit Ihrem Appell an die Politik, weil sie nicht in ein Heim möchten. Am 24. Mai 2012 um 11 Uhr laden sie in die IWG 6 in der Hans-Resel-Gasse 24/4/Top 58, 8020 Graz, zu einem Pressegespräch ein.

 

Fr. 20. Apr. 2012, 10:03

Österreichische Fachzeitschriften bewerten die Steirische Sozialpolitik

In ihrer juristischen Expertise in der neuesten Ausgabe der österreichischen Fachzeitschrift "Pflegerecht" stellt Frau MMag. Birgit Schrattbauer von der Universität Salzburg zusammenfassend fest:

"Nicht kostendeckende Leistungsverträge der öffentlichen Hand sind vor dem Hintergrund des Sachlichkeitsgebots bedenklich; auch stellt sich die Frage, ob bei Leistungen der Behindertenhilfe, die allein vom Land nachgefragt werden, die einseitige Festlegung drückender, weil nicht kostendeckender Bedingungen nicht als sittenwidrig zu beurteilen ist. Bejaht man die Pflicht des öffentlichen Kostenträgers zur Kostendeckung, so sind der Berechnung jedenfalls nicht die konkreten Kosten der einzelnen Einrichtung, sondern die typischerweise zu erwartenden Kosten im Sinne einer Durchschnittsbetrachtung zugrundezulegen."

 
 
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28